Prophylaxe

Leistungen
Eine gründliche Reinigung der Zähne kann Karies und Parodontitis verringern, in vielen Fällen sogar vermeiden. Prävention durch richtige Zahnpflege, richtige Ernährung sowie regelmäßige Kontrolluntersuchungen und Prophylaxe mit professionellen Therapien und modernen Geräten ist das Ziel in unserer Praxis. Aus vielen Untersuchungen ist bekannt, dass durch ein individuelles Vorsorgeprogramm Zahnschäden weitgehend vorgebeugt werden kann.
Für gesunde Zähne können wir gemeinsam etwas tun.
    • gründliche Mundhygiene
    • gesunde Ernährung
    • Die richtige Putztechnik
    • individuell für Sie geeignete Hilfsmittel zur Mundhygiene
    • regelmäßige Kontrolle der Zähne
    • regelmäßige professionelle Zahnreinigung vornehmen lassen
    • intensives Vorbeugeprogramm bei hohem Kariesrisiko
    • Vorsorge für Mutter und Kind bereits während der Schwangerschaft
    • rechtzeitige minimal-invasive Kariesbehandlung
    • rechtzeitiges Erkennen und Behandeln von Zahnfleischerkrankungen
    • die professionelle Zahnreinigung als zentrale und unverzichtbare Maßnahme zur Vermeidung von Karies und Parodontitis.
    • Eine Fissurenversiegelung zum Schutz der kariesfreien Kauflächengrübchen
    • den Hilfsmitteln zur Mundhygiene, die individuell für Sie geeignet sind
    • der richtigen Putztechnik für Sie
    • den Zusammenhängen zwischen Mundhygiene und der Entstehung von Karies und Parodontitis durch die Bakterien in Zahnbelägen
    • einer zahngesunden, d.h. zuckerfreien Ernährung

Professionelle Zahnreinigung

Leistungen
Zu einer optimalen Prophylaxe-Behandlung gehört immer auch die PZR, die professionelle Zahnreiningung, die mindestens zweimal im Jahr durchgeführt werden sollte.
Hier werden festsitzende Beläge von unserer Prophylaxefachkraft manuell, mit Ultraschall oder mit Pulverstrahlgeräten entfernt. So können schädliche bakterielle Beläge auch dort entfernt werden, wo Zahnbürste und Zahnseide nicht hinkommen und somit die Risiken für Krankheiten wie Karies und Parodontitis minimiert werden.
Anschließend werden die Zahnflächen poliert und die Zähne mit fluoridhaltigem Lack oder Gel gehärtet.

Parodontologie

Die Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates. Dazu gehören alle beteiligten Gewebearten, die den Zahn befestigen, wie Knochen, Fasern und Zahnfleisch.
Parodontitis hat auch Auswirkungen auf die Allgemeingesundheit. Nach neueren Untersuchungen fördern chronische Zahnfleischentzündungen das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Entzündung der Herzklappen, Schlaganfall, Diabetes und stellen ein Risiko für Schwangere dar.
  • Ursache für eine Parodontitis sind Bakterien, die sich zwischen Zahn und Zahnfleisch ansammeln. Werden diese bakteriellen Beläge nicht durch gründliche Reinigung mit Zahnbürste und Zahnseide entfernt, entsteht eine Zahnfleischentzündung. Unbehandelt führt dies über ein Fortschreiten der Entzündung zur Zerstörung des Zahnhalteapparates. Als Folge können Knochenabbau und Zahnlockerungen auftreten. Die betroffenen Zähne gehen möglicherweise verloren.
    • Zahnfleischbluten
    • Geschwollenes und gerötetes Zahnfleisch
    • Zahnfleischrückgang
    • Lückenbildung zwischen den Zähnen
    • Lockerung von Zähnen bzw. Zahnausfall
    • Schlechter Atem bzw. Mundgeruch
    • Schlechter Geschmack
  • Die wichtigste Behandlungsmaßnahme ist die Reinigung der erkrankten Zahnfleischtaschen von Bakterien, Beseitigung harter Ablagerungen, die Glättung der Zahnwurzeloberflächen und die schonende Entfernung erkrankten Gewebes. Dies alles geschieht schmerzlos unter örtlicher Betäubung des Zahnfleisches. In bestimmten Fällen können unterstützende medikamentöse und chirurgische Behandlungsmaßnahmen erforderlich sein.
    In schweren Fällen der Parodontal-Erkrankung muss heute neben den erwähnten Behandlungsmaßnahmen eine lokale oder systemische Antibiotikabehandlung die Therapie begleiten. Mundspüllösungen unterstützen ergänzend die Therapie.
    Wichtig und Grundbedingung für einen langfristigen Behandlungserfolg ist eine intensive Nachsorge alle 3 bis 4 Monate, sowie regelmäßige Prophylaxebehandlungen in Verbindung mit korrekter häuslicher Mundhygiene und zahngesunder Ernährung.
 

Endodontie
Wurzelbehandlung statt Zahnentfernung

  • Zähne besitzen im Inneren einen Hohlraum. Dort befindet sich der Zahnnerv. Dieses Gebilde ist sehr komplex und lässt sich mit den vielen Verästelungen einer Baumwurzel vergleichen. Greifen Parodontitis und Karies den Zahn an, kann es passieren, dass Bakterien bis zum Zahnnerv vordringen. Dort und am Kieferknochen selbst verursachen sie eine Entzündung. Bemerkbar macht sich diese durch Bissbeschwerden oder durch Schmerzen bei warmen und kalten Speisen oder Getränken. Häufig lässt sich in diesem Stadium die Erkrankung im Röntgenbild als schwarze Stelle an der Wurzelspitze erkennen.
  • Hierbei werden die Nerv- und Blutgefäße im Wurzelkanal sorgfältig entfernt, der Kanal, bzw. die Kanäle des Zahnes gereinigt, gespült und erweitert. Zum Schluss wird mit einem wandständigen Wurzelkanalzement und Guttaperchastiften eine Wurzelkanalfüllung gemacht.
    Neben dem Gebrauch von Handinstrumenten stehen uns heute viele maschinelle Wurzelkanal-Aufbereitungsinstrumente zur Verfügung. Wir verwenden seit einigen Jahren mit großem Erfolg das Wave One Gold System. Durch den flexiblen Kanalbohrer können wir damit auch stark gekrümmte Wurzelkanäle mit sehr guten Ergebnissen behandeln.
    Bei einer Wurzelkanalbehandlung sind vor, während und nach der Behandlung Röntgenaufnahmen notwendig, um einen sicheren und kontrollierten Behandlungsverlauf zu gewährleisten.
  • Mit den heutigen Anästhetika (Betäubungsmitteln) können Schmerzen sicher ausgeschaltet werden. In den meisten Fällen wird ein bestehender Schmerz erst durch eine Wurzelkanalbehandlung beseitigt. In einigen Fällen kann der Zahn nach der Behandlung für kurze Zeit sensibel sein. Dies ist meist eine Folge der vorangegangenen Infektion.
  • Viele wurzelbehandelte Zähne sind aufgrund ihres großen Defektes bruchgefährdet. Deshalb wird nach einer Wurzelkanalbehandlung der Zahn häufig mit einer Krone versorgt, um ihn zu stabilisieren. Bei ausgedehntem Substanzverlust kann es auch notwendig sein, den Zahn mit einem Wurzelstift wieder aufzubauen.
 

Zahnersatz und Prothetik

Leistungen
Unser Ziel ist es die eigenen Zähne so lange wie möglich zu erhalten. Dennoch ist dies nicht immer möglich. In solchen Fällen bieten wir Ihnen alle Varianten von Zahnersatz an. Unter Zahnersatz ist alles zu verstehen was die eigenen Zähne ersetzt.
Der Zahnersatz soll die natürliche Funktion und Ästhetik des Gebisses wiederherstellen. Dies wird erreicht durch die Verwendung widerstandsfähiger, dem natürlichen Zahn ähnlichen Materialien. Der Zahnersatz ist oftmals so gut wie unsichtbar, da er dank modernster Techniken exakt der natürlichen Zahnfarbe und –form angeglichen werden kann. Dank unseres hausinternen zahntechnischen Praxislabors ist jederzeit eine Technikerin vor Ort, d.h. der für Sie angefertigte Zahnersatz kann gleich an Ort und Stelle angepasst bzw. korrigiert werden.

Ästhetik

Leistungen
Die Zahnmedizin kann heute mehr als nur „reparieren“. Wobei natürlich in erster Linie durch alle zahnärztlichen Therapien die Funktion des Kauorgans wiederhergestellt und langfristig erhalten werden soll.
Neben den rein funktionell ausgerichteten Behandlungen spielt die Ästhetik der zahnmedizinischen Rekonstruktionen eine nicht unerhebliche Rolle.
Schöne Zähne stehen immer mehr als Synonym für Gesundheit, Attraktivität und Erfolg.
  • Es gibt viele Gründe für Zahnverfärbungen. Die häufigsten sind Zahnalterung, der Konsum von färbenden Lebensmitteln (z.B. Kaffee, Tee, Cola, Rotwein), Tabak, Zahnverletzungen, Antibiotika, starke Fluoride oder Zahnnerv-Erkrankungen. Mit einem Bleaching der Zähne kann man die natürliche Zahnfarbe aufhellen. Dabei findet ein für den Organismus harmloses Carbamid-Peroxid-Gel Verwendung, welches aktiven Sauerstoff freigibt (vergleichbar mit dem Bleichen der Haare).
    Untersuchungen haben nachgewiesen, dass die Zahnaufhellung unter Verwendung von Carbamid-Peroxid-haltigen Zahnaufhellern unter Kontrolle eines Zahnarztes gefahrlos für Zähne und Zahnfleisch ist. Allerdings sind die geschilderten Bleichvorgänge nur unzureichend steuerbar, da jeder Zahn auf den Bleichprozess unterschiedlich reagieren kann. Dies macht das Erreichen eines genau definierten farblichen Ergebnisses schwierig. Eine regelmäßige Nachbehandlung, alle 6 bis 12 Monate empfiehlt sich.
  • Zahnverfärbungen und Hartsubstanzverluste, die nicht durch eine komplette Überkronung mit dem damit verbundenen großen Verlust von gesunder Zahnhartsubstanz behandelt werden sollen, lassen sich durch sog. Veneers beheben. Veneers sind vollkeramische „Haftschalen“, die auf die Außenflächen der Frontzähne dauerhaft mit speziellen Kunststoffzementen aufgeklebt werden.
    Mit Veneers lassen sich unerwünschte farbliche Veränderungen der Frontzähne oder Zahnflecken dauerhaft beseitigen und die Zahnfarbe aufhellen, auch zu große Zahnzwischenräume (z.B. ein Diastema) oder schiefstehende Zähne lassen sich so korrigieren. Voraussetzung ist jedoch, dass die jeweiligen Zähne keinen zu hohen Füllungs- oder Zerstörungsgrad aufweisen. Anderenfalls stellt die Überkronung die langfristig bessere Lösung dar.
    Anders als bei der keramischen Vollkrone, bei welcher der Zahn konstruktionsbedingt rundum relativ stark beschliffen werden muss, geht bei dieser Technik nur wenig gesunde Zahnsubstanz verloren. Mit Veneers kann ein durch Füllungen geschwächter Zahn seine ursprüngliche Festigkeit wiedererlangen.
  • Umfangreiche Hartsubstanzverluste erfordern nicht selten eine vollständige Überkronung des Zahnes. Auch ausgedehnte kariöse Defekte, die durch eine konventionelle Füllungstherapie nicht langfristig erfolgreich versorgt werden können, erfordern großflächige stabile Restaurationen.
    Während bis vor einigen Jahren die Versorgung der Zähne mit Goldinlays, Teil- oder Vollkronen, die sich im sichtbaren Bereich für jeden erkennbar zeigten, wohl oder übel hingenommen werden mussten, lässt sich heute jeder ausgedehnte Defekt ästhetisch, d.h. vollkommen unsichtbar wiederherstellen.
    Modernste Materialien, Vollkeramische Systeme, High-Tech-Labortechnik und der Verzicht auf Metallkonstruktionen ermöglichen unsichtbare, die Natur perfekt imitierende und so ästhetische Zahnrestaurationen.